UpToThree 2021 / Werkstattfestival mit ensemble mosaik und Gästen

  • Sa. / 21.8 / 19:00
  • Sa. / 21.8 / 20:30
  • So. / 22.8 / 19:00
  • So. / 22.8 / 20:30
  • Ihr Ticket buchen

    Sa. / 21.8 / 19:00

    Sa. / 21.8 / 20:30

    So. / 22.8 / 19:00

    So. / 22.8 / 20:30

    Das ensemble mosaik gibt seit 2017 im Rahmen des Werkstattfestival UpToThree zusammen mit Gastkünstler*innen Einblicke in Projekte, Weiterentwicklungen spannender Arbeiten und neue Experimente. In dieser fünften Ausgabe stehen Kollaborationen mit 13 Komponist*innen im Zentrum. Unter ihnen Liisa Hirsch und Chris Swithinbank, die diesjährigen Träger*innen unseres Progetto Positano-Stipendiums und Rama Gottfried, Juliana Hodkinson und François Sarhan, mit denen wir derzeit abendfüllende, teils szenische Produktionen entwickeln. Von Daniel Allas, Malin Bång, Bnaya Halperin, Georgia Koumará, Sarah Nemtsov und Kelley Sheehan kommen Werke zur Aufführung, die eigens für das ensemble mosaik entstanden sind, und Bearbeitungen von Andrea Mancianti und Manuel Rodríguez.

    ensemble mosaik Bettina Junge (Flöte), Simon Strasser (Oboe), Christian Vogel (Klarinette), Martin Losert (Saxophon), Roland Neffe (Schlagzeug), Ernst Surberg (Keyboard / Synthesizer), Adrian Pereyra (E-Gitarre), Chatschatur Kanajan (Violine), Karen Lorenz (Viola), Mathis Mayr (Cello), Niklas Seidl (Cello), Arne Vierck (Klangregie)

    Komponist*innen Daniel Allas, Malin Bång, Rama Gottfried, Liisa Hirsch, Bnaya Halperin-Kaddari, Juliana Hodkinson, Georgia Koumará, Sarah Nemtsov, Andrea Mancianti, Manuel Rodríguez Valenzuela, François Sarhan, Kelley Sheehan, Chris Swithinbank

    Das neue Werk von Georgia Koumará ist entstanden im Auftrag von HELLERAU Europäisches Zentrum der Künste. Wir danken vielmals, dass die Uraufführung im Rahmen von UpToThree stattfinden darf.

    Das neue Werk von Sarah Nemtsov ist die Vorfassung eines Auftragswerkes für die HGNM – Hannoversche Gesellschaft für Neue Musik.

    Das neue Werk von Rama Gottfried ist ein Auszug aus einem abendfüllenden Werk, das durch das Festival Rainy Days Luxembourg in Auftrag gegeben wurde und dort in voller Länge zur Uraufführung gelangen wird.

    Das ensemble mosaik hat sich seit seiner Gründung 1997 als besonders vielseitige und experimentierfreudige Formation zu einem renommierten Ensemble für zeitgenössische Musik entwickelt, mit einem profilierten Klangkörper, der auf höchstem künstlerischen Niveau Offenheit gegenüber verschiedensten Konzeptionen zeitgenössischer Musik beweist. Die Aktivitäten des Ensembles sind geprägt von der engen Zusammenarbeit mit Nachwuchskomponist*innen und der Einbindung digitaler Medien in den Bereichen Komposition, Interpretation und Präsentation. Die Erprobung neuer Konzertformate, reflektieren einzelne Werke im Kontext eines Gesamtzusammenhangs, fokussieren aktuelle Strömungen und eröffnen spezifische Perspektiven; Konzerte werden in Kooperationen mit Künstler*innen anderer Genres selbst zur Experimentalanordnung. http://www.ensemble-mosaik.de