© Antonio Bras

Souvenir of England / Marianne Dissard

Marianne Dissard /
  • Sa. / 27.4 / 20:00
  • So. / 28.4 / 20:00
  • Ihr Ticket buchen

    Sa. / 27.4 / 20:00

    So. / 28.4 / 20:00

    Was ist eigentlich aus Großbritannien geworden? Wie erklären sich Brexit, vier Jahrzehnte Sparpolitik der Tories, Liz Truss´ „lettuce“, England ohne Queen und London als internationales Plutokratenparadies?

    Ursprünglich inspiriert von „The Souvenir, Part 1“ der britischen Filmemacherin Joanna Hogg mit Tilda und Honor Swinton, präsentiert Marianne Dissard ein eindrucksvoll artikuliertes und visuelles Live-Musik-Theatererlebnis. Die Geschichte, die 1983 in London spielt, ist eine unverblümte Betrachtung von Englands Reichtum und Macht und interpretiert Hoggs zartes Coming-of radikal neu.

    Mit Dissards urbaner Fotoserie des noblen South West Londons und Popklassikern der 1980er Jahre von Raphael Mann hier neu gesampelt mit metallischen Klängen ganz nach dem Motto: Die 80er sind tot, es leben die 80er!

    Performance, Bildende Kunst Marianne Dissard Musikalische Leitung, Musikproduktion Raphael Mann (UK) Bühnenbild Remo Lotano (US/DE), Bastien Forestier (FR) Dramaturgie Ami Garmon (US/DE)

    Marianne Dissard, ist eine französisch-amerikanische multidisziplinäre Künstlerin. Sie lebt aktuell in Glasgow, Schottland, studierte Filmemachen in Los Angeles (USC Film School), drehte Dokumentarfilme und Musikvideos für das amerikanische und französische Fernsehen und war Sängerin derTucson-Band Calexico. 2008 schrieb, produzierte und nahm sie ihr erstes Album „L'entredeux“ auf. Seitdem veröffentlichte sie mehrere Alben und tourte ausgiebig durch Europa und trat regelmäßig in Berlin auf.

    In Berlin hat Marianne mit den Tänzer*innen Ami Garmon und Frank Willens, mit kreativer Unterstützung von Meg Stuart, und dem Szenografen Remo Lotano für Tanz Im August 2013 zusammengearbeitet. Ihre Videoinstallation wurde im Oktober 2023 im DOCK 11 für Ami Garmons Solo „Patience and Hunger“ gezeigt. Ihre verfassten Memoiren „Not Me“ adaptierte sie 2019 in eine Bühnenfassung.

    Nachdem eine geplante Tournee während der Pandemie abgesagt wurde, dokumentierte sie als Fotografin diese seltsamen Zeiten des öffentlichen Stillstands in Ramsgate, Kent, gefolgt von einer Serie in Knightsbridge, Zentral-London, die 2021–2023 in Paris in Einzelausstellungen gezeigt wurden; weitere Ausstellungen in u.a. Glasgow, Edinburgh und Ramsgate folgten.