CORPUS COLETIVUS LAB / Andressa Cantergiani

Andressa Cantergiani /
  • Di. / 16.7 / 18:00
  • Mi. / 17.7 / 20:00
  • Di. / 8.10 / 18:00
  • Mi. / 9.10 / 20:00
  • Ihr Ticket buchen

    Di. / 16.7 / 18:00

    Mi. / 17.7 / 20:00

    Di. / 8.10 / 18:00

    Mi. / 9.10 / 20:00

    Sprache: Portugiesisch und Englisch

    Für wen: Das Labor steht Künstlern und Nicht-Künstlern offen, um einen vielfältigen und heterogenen Raum für kollektives Zuhören zu schaffen.

    Am zweiten Tag des Workshops veranstalten wir eine öffentliche Jam-Session mit einigen von den Teilnehmern produzierten Aktionen und Videos.

    Termine:

    04.06.2024 von 18 Uhr bis 22 Uhr (Workshop);
    05.06.2024 um 20 Uhr (showing);

    16.07.2024 von 18 Uhr bis 22 Uhr (Workshop);
    17.07.2024 um 20 Uhr (showing);

    08.10.2024 von 18 Uhr bis 22 Uhr (Workshop);
    09.10.2024 um 20 Uhr (showing)

    CORPUSCOLETIVUSLAB ist ein von der brasilianischen Künstlerin und Forscherin Dra. Andressa Cantergiani geleiteter Raum für Performance-Kunstpraktiken.

    Das Labor ermöglicht die Einrichtung eines Experimentierraums, der auf den künstlerischen und kreativen Anliegen der einzelnen Teilnehmer und des kollektiven Korpus basiert. Ausgehend von der Konzeption des Körpers als trans- und interdisziplinäres Instrument, werden die Treffen durch verschiedene Diskussionen über die Beziehungen zwischen Performance und ihrem Verhalten des Widerstands aktiviert. Die Treffen befassten sich mit der Produktion und Reflexion von Performance und ihrer Entfaltung im künstlerischen, sozialen und politischen Kontext in Verbindung mit Technologie.

    Das Laboratorium schlägt eine Diskussion über den Platz des Körpers und der Performance im sozialen und politischen Kontext vor. Wie lebt der Körper als Vermittler unserer Erfahrungen mit der Welt und mit dem Anderen inmitten von Gewalt und Widersprüchen? Welches Gefühl von radikaler Freiheit können wir hervorrufen? Wie kann der Körper auch nach der performativen Aktion ein Fluss und eine Umgebung für diese Diskussionen sein? Diese und andere Fragen leiteten die Arbeit während des Labors und werden die Achse der offenen Performanceklassen sein.

    Ausgehend von praktischen Übungen und Techniken, die die Künstlerin Andressa Cantergiani im Laufe von mehr als sieben Jahren als Dozentin für Performancekunst und Bildungsworkshops, hauptsächlich in Brasilien, entwickelt hat. Ausgehend von Techniken der Entspannung und des Widerstands, der Selbstfürsorge und der Selbstverteidigung, den Spielen von Augusto Boal, praktischen Übungen der radikalen Zärtlichkeit, die mit dem Kollektiv La Pocha Nostra erprobt wurden, Übungen mit Objekten, Übungen und Experimente mit Projektoren und Body-Mapping-Scannern für die Beziehungen und die Erweiterung des Körpers durch die Technologie, außerdem Hinweise auf Texte zur theoretischen und konzeptionellen Vertiefung.

    Die Künstlerin wird in den Treffen die Entwicklung der laufenden Projekte der TeilnehmerInnen sowie neue Projekte in der Performance für AnfängerInnen unterstützen.

    Unterstüzung: Ministério da Cultura Brasil

    Andressa Cantergiani ist eine brasilianische Multimedia- und transdisziplinäre Künstlerin und Performerin, die in Berlin lebt. Promotion in visueller Poesie an der PPGAV-UFRGS [BR]. Master in Kommunikation und Semiotik von PUC/SP [BR]. Bachelor in Darstellender Kunst von DAD/UFRGS [BR]. Touring Performing Arts- Soomer Schule an der UDK - Universität der Künste in Berlin[DE]. Austauschdoktorat an der Hochschule für angewandte Wissenschaften und Kunst - Hoschulle Hannover [DE]. Mitglied von Insurgencias.net- Berlin[DE]. Stipendiatin Weltoffenes Berlin 2022. Vertreten durch Galeria Mamute[BR]. Leiterin von BRONZE Residência und der Galerie Península [BR]. Kuratorin und Pädagogin des PPPP-Public Performance Program Península [BR]. FUNARTE MINC Brasil Cultura-Lisbon Award und CDEA- Europäisches und Deutsches Kulturzentrum. Sie hatten Aufenthalte, Projekte und Ausstellungen in verschiedenen Räumen auf der ganzen Welt, wie der Iberê Camargo Foundation/RS/BR, Brasilien, MAC/RS- Contemporary Art Museum, Bispo do Rosário Contemporary Art Museum/ RJ/BR, Terra Una Residence/ MG Insurgencies Residence, Berlin/ALE. Seine Werke befinden sich in Privatsammlungen und Sammlungen von MARGS-RS, MAC-RS und AMARP-RS. Derzeit AzoneCyborg Projekt NPN-Joint Adventures Fund 2022 Berlin[DE]. Onsite- Site Specific Residency und Festival, Brücke Museum, berlin 2023. Nominiert für den PIPA PRIZE Brasilien, 2023.